Anschaffungskosten


0 €

0 €

0 €

 
0 €

Finanzierung


0 €


 
0 €

ÜBERSICHT ORTSÜBLICHER MAKLERPROVISION

Wann ist die Maklercourtage fällig?

Wie bereits oben beschrieben, ist die Maklerprovision ein Erfolgshonorar, das heißt der Makler geht während der Vermittlung in Vorleistung und erhält seine Courtage erst, wenn der Kauf- oder Mietvertrag durch seine Vermittlungstätigkeit zustande gekommen ist.

Für einige Verkäufer stellt die Maklercourtage ein Hindernis dar, um einen Immobilienmakler zu beauftragen. Dies sollte jedoch keineswegs ein Grund sein: Denn in der Regel erzielen Immobilienmakler durch ihre Marktkenntnis und ein hochwertig aufbereitetes Exposé einen höheren Verkaufspreis als Privatpersonen. Des Weiteren ist der Verkaufsprozess über einen Makler meist schneller, rechtlich sicherer und er nimmt dem Verkäufer eine Vielzahl von Arbeitsschritten ab. Vorausgesetzt der Immobilienmakler arbeitet seriös und ist pflichtbewusst.

Das Bestellerprinzip beim Verkauf

Beim Immobilienverkauf ist derzeit eine Gesetzesänderung im Gespräch. Diese soll voraussichtlich 2020 umgesetzt werden. In welcher Art und Form diese erscheinen wird, ist noch nicht beschlossen.

ÜBERSICHT ORTSÜBLICHER MAKLERPROVISION

Übersicht ortsüblicher Maklerprovision in % der Kaufpeissumme

Bundesland Maklerprovision gesamt Anteil Verkäufer Anteil Käufer
Baden-Württemberg 7,14% 3,57% 3,57%
Bayern 7,14% 3,57% 3,57%
Berlin 7,14% 0,00% 7,14%
Brandenburg 7,14% 0,00% 7,14%
Bremen 7,14% 3,57% 3,57%
Hamburg 6,25% 0,00% 6,25%
Hessen 5,95% 0,00% 5,95%
Mecklenburg-Vorpommern 5,95% 2,38% 3,57%
Niedersachsen 7,14 % oder 4,76 - 5,95 % 3,57 % oder 0 % 3,57 % oder 4,76 - 5,95 %
Nordrhein-Westfalen 7,14% 3,57% 3,57%
Rheinland-Pfalz 7,14% 3,57% 3,57%
Saarland 7,14% 3,57% 3,57%
Sachsen 7,14% 3,57% 3,57%
Sachsen-Anhalt 7,14% 3,57% 3,57%
Schleswig-Holstein 7,14% 3,57% 3,57%
Thüringen 7,14% 3,57% 3,57%

Alle Angaben inkl. 19% MwSt.